Sockeye Wildlachs süchtig

Hammer! Erst wer den probiert hat, versteht kanadische Bären richtig!

(Bild: https://funlet.ru/zdorove/chto-nam-prodayut-pod-vidom.html)

Vielleicht kennst du das: Es gibt Zeiten, da „fährt man“ auf bestimmte Lebensmittel besonders ab. Bei mir merke ich diese Geschmacksverlagerungen vor allem ab Einbruch der kälteren Jahreszeit mit den relativ kurzen Tageszeitlängen, sprich im „Winter“.  Der Körper braucht mehr Energie und giert automatisch nach Lebensmittel, die zu den üblichen guten Proteinen auch ausreichend wertvolle Fette zur Verfügung stellen. Sätte, Wärme und eine tiefe Zufriedenheit erfüllen einen nach solch einer Mahlzeit dann.

Diesen Winter ist es erstmals Lachs gewesen und die Begeisterung hält immer noch an.

Da der Rotlachs extrem teuer ist, lohnt sich da schon mal, bei Angeboten richtig zuzuschlagen! 

Die 5 Lachsarten Alaskas sind 

  • der Königslachs
  • der Silberlachs
  • der Rotlachs
  • der Buckellachs
  • und der Keta-, oder Hundslachs

InteressantI: Der Atlantische  Lachs (Atlantic Salmon – Salmo salar, nur eine einzige Art) wird vor allem in Farmen aufgezogen. Der Pazifische Lachs mit über 10 verschiedenen Arten hingegen nicht bzw. seltener. Sie unterscheiden sich v.a. auch darin, dass „die Pazifischen Lachse in den Fluessen sterben, nachdem sie gelaicht haben. Atlantische Lachse dagegen kehren in den Ozean zurueck und koennen ihren Brut-Zyklus mehrmals wiederholen.“ [Peter Iden] 

Und ökologisch : „Durch ihre regelmäßigen Wanderungen zu den Laichgründen in den Flüssen stellen sie eine verlässliche Nahrungsgrundlage für über 200 Tierarten dar. Auch die Wälder von Alaska sind auf diesen Fisch angewiesen: Etwa 80 % ihrer Stickstoffversorgung stammt von den ausgewachsenen und nach dem Ablaichen in ihren Gewässern verendeten Lachsen (und damit aus dem Meer).[4]“

🛠W, oder? Wer sich ein genaueres Bild machen möchte, dem seien die 2 Artikel von Peter Iden sehr empfohlen.

Tierwelt Kanada – Die Lachse – Teil 1

Tierwelt Kanada – die Lachse – Teil 2

!

Guten Appetit!

Gulasch 🦌 🐔 🐄 oder auch mit 🐠

Ursprünglich ein Hirtengericht aus Fleischresten, in einem Topf über dem Feuer erhitzt, ließ sich das Ganze schnell und einfach zubereiten und konnte auch wieder schnell abgebaut werden, sodass es das typische Gericht von vielen Nomadenstämmen wurde. Seine Ursprünge hat es sowohl etymologisch wie kulturell in Österreich (als Ragout) und Ungarn.

Traditionell werden bei allen Varianten Zwiebeln in der Menge zum Fleisch 1:1, Tomaten, Kümmel und Knoblauch verwendet. Das Fleisch kann variiert oder kombiniert werden und besteht häufig aus Hammel-, Rind-, Schweine- oder Pferdefleisch. Ein einfaches Grundrezept habe ich in diesem Video gefunden, das gleichzeitig zeigt, wie einfach und schnell Gulasch geht.

Apropos: Wenn du die Reihenfolge beim Anbraten von Zwiebeln und Fleisch umkehrst, hast du Ragout! 🙂 Guten Appetit!

Rückentraining für berufsbedingte Schreibtischhocker

Wenn deine Silhouette beim Laufen, Stehen oder Sitzen immer mehr der eines Humpback- oder Buckelwales ähnelt, du dich unbewusst immer häufiger abstützen musst, um etwas länger aufrecht stehen zu können, dann ist es Zeit, auf der Römischen Liege aktiv zu werden. Neeeeee. Nix mit Weinkelchen und roten Weinbeeren von oben, sondern Beugen und Strecken sind angesagt. Keine Sorge: Sieht wilder aus als es ist und hat den Vorteil, dass schon nach kurzer Zeit merklich Besserung in Aussicht steht!

Langsame Ausführung, hohe Wiederholungszahl und Regelmäßigkeit sind hierbei die entscheidenden Parameter für einen sinnvollen Kraftzuwachs.

Give it a try: ab auf die Liege! 🙂

Guten Rutsch

… ins neue Jahr mit viel Schwung, Energie und Zuversicht! – wünsche ich allen Leserinnen und Lesern! Vielen Dank für die Treue!

(http://polarbears.npage.de/eisbaeren.html)

franky

Wintertraining has started right now- stolz wie Oskar

Nach wochenlangem Rückzug in Arbeit, Haushalt und To-do’s exakt zum Wintereinbruch in aller Herrgottsfrühe aufs Rad gesetzt und… ins Fitnessstudio geschoben. Als kleiner dampfender Eiszapfen angekommen und schneeklitschnass 50 Minuten später wieder nach Hause getriebelt.  Nun unheimlich glücklich, erschöpft und stolz wie Oskar auf meine Leistung.

Wieder einmal beweist sich der Satz :’Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!‘  In diesem Sinne wünsche ich dir ebenfalls viel Spaß und Freude beim Training!