Rote Glühwürmchen am frühen Morgen

Kein Morgenmuffel!

Gerade noch stundenlang geschlafen gehabt. Und sofort so flink! Hoi, hoy, Snorri – alle Achtung!

Wäre aber kein richtiges Raubtier, wenn Snorri sich einfach mit „in Luft auflösen“ des Glühwürmchens begnügen würde. Also muss noch sichergestellt werden, dass der kleine Feuerball sich nicht doch noch in der Nähe aufhält.  Erst dann beruhigen sich die verwirrten Nerven wieder und Snorri kann erneut und in aller Ruhe ihr Nachtwerk fortsetzen, und meinen Wäscheständer vollständig abhängen.

Rache kann so süß sein 🙂 (…muss aber nicht!).

Pink Period starting

20151231_150751

Erster Schnee im Hinterhof. 17.1.2016
Zum Winter änderten sich die Küchenfarben mit dem neu entdeckten Gemüse! Hier Traum in Lila! Wie vielseitig Kohl sein kann! (Hätte man unter den Kohl-Jahrzehnten nicht so behaupten können.)

2016 vergitterte Lüftungsschächte…

… in 2016 dunklen Hinterhöfen. Hier irgendwo verbrachte Snorri die Neujahrsnacht 2015/16.  Unter einem vergitterten Lüftungsschacht, eben. Erst am 1.1.2016 konnte ich sie „orten“ und befreien. Danach gabs Neujahrspfanne mit Spiegeleiern und mehr. Schön geteilt. Anders als gedacht, aber genau so soll das Neue Jahr beginnen. Bewegte sich da ein erster Lufthauch vom „wind of changes“?  20160101_083906-PANO (Groß)

 

 

20160101_084014 (Groß)

Schläfrigkeit am frühen Nachmittag – Luxus pur!

Am hellen Nachmittag müde, schläfrig oder in Tagträumereien versunken. Luxusleben einer Katze – oder rechtfertigt exzessives Nachtleben die Tageslöcher?

Vielleicht sollte mein „Fegerle“ abends früher in die Kissen! Andererseits… Futterdosen, Leckerlis oder gebratene Fleischhäppchen scheint es für die Brummmaschine ja auch ohne Jagderfolg zu geben. Also, warum unnötig Stress machen? Moderne Freigänger entwickeln eben moderne Katzenlogik (schier hoffnungslos….).