Problemzonenbekämpfung

Was schwingt denn da im Wind?

Hin und her, und …

hin und her

Richtig! Würstchen!

Vielleicht geht es dir auch so: Du fühlst dich wie ein armes Würstchen,  das im rauen Wind weltlicher Widrigkeiten hin und hergebeutelt wird. Und ebbt die Brise ab, saugt dich der Tornadastrudel der eigenen Gelüste an Kühlschrank & Co.

Unvollkommen wird der Mensch geboren. Mangel und Problemzonen sein Schicksal. Logisch, dass da im Frühling auch diese, bislang im Dunkel von Parka und Wollpulli schlummernden Keime, fröhlich und allmächtig der Sonne entgegen streben.

Quellen, keimen, austreiben und sprießen sind eben Qualitäten, die von sozialer Herkunkt und Schicht wie auch von Einkommen oder IQ völlig unabhängig existieren.

Doch benennen wir sie im Folgenden einmal genauer:

Problemzone 1: Problemzone erst ab > 40. Das ist dann das, was weh tut, wenn der Promillegrad über Nacht gesunken ist. Für meine jugendlichen Leserinnen und Leser vorläufig unwichtig. Wird ein ander Mal behandelt.

Problemzone 2: Problemzone nur für maskuline Exemplare niederen IQs, was den Bi/Trizeps konkret angeht. Muskelabbau im Allgemeinen aber doch ein Problem der gehobenen Mittelschichten.

Problemzone 3: Trifft jede/n (außer die hormonbedingt spindeldürren Zeitgenossen).

Problemzone 4: Hilfe nur auf Anfrage. Wird im Blog vorerst nicht diskutiert.

 

An die Arbeit, Freunde: Hier kommen die entscheidenden Empfehlungen und wertvolle Tipps:

Allroundlösung für Problemzone 2 und 3, ihr ahnt es*

* genau 2 x auf das Bild klicken, statt Optiker oder Brille suchen!

 

Gegen Problemzone 3 sind auch noch meine wertvollen Quarktipps sehr zu empfehlen (siehe Artikel Alles Quark, oder was?„).

Bei Problemzone 1 lässt sich noch ergänzend anmerken, dass weder fleißiges Kreuzworträtsel-, noch Sudokulösen der Weisheit letzter Schluss sein kann! Kenne Beispiele in Hülle und Fülle, die diese Disziplinen zwar tadellos beherrschen, und dennoch nicht mal ihren eigenen Namen richtig schreiben können! (Ja, schau dich ruhig mal um beim Friseur oder Zahnarzt.)

Auch mir bleibt in diesen Dingen nur zu hoffen und dir schlussendlich nahezulegen, den RSS-Feed dieses Blogs endlich zu abonnieren, damit regelmäßig noch was Vernünftiges in deine Birne kommt! (Regelmäßigkeit ist ein entscheidender Faktor beim Training!)

Genug des Gefasels: Draußen scheint die Sonne, also nichts wie die kettlebells in die Hosentasche gepackt, den Drahtesel bestiegen und in den nächsten Quarksee gehüpft.

Auf dem Rückweg dann an der nächsten WürstchenQuarkbude vorbei oder halt selbst ein ordentliches Quarkschnitzel auf den Grill geschoben.*

* Gut kauen, um die Gefahr des typischen „Bockwurstbudentodes“ oder „Berliner Bulettentodes“ zu umgehen!